TopDog-Gruppe

Die TopDog-Ausbildung des VdH Aalen zielt darauf ab, Hundehalter anzuleiten, ihre Hunde aller Rassen und Größen so zu erziehen und auszubilden, dass im täglichen Miteinander und beim Zusammentreffen mit anderen Hunden und Menschen keine Probleme auftreten.

topdog-gruppe
topdog1 Um diese Ziele zu erreichen, bietet der VdH Aalen ein Ausbildungskonzept an, in dem der Hundeführer und sein Hund zuerst in der Welpen- und Junghundegruppe ausgebildet und anschließend in der TopDog Beginner- und Advancedgruppe in den unterschiedlichen Kategorien weiter unterrichtet wird. Haben Hund und Besitzer einen gewissen Ausbildungsstand erreicht, kann dieser an einem jährlich durchgeführten TopDogDay teilnehmen und sein Können unter Beweis stellen. In weiterführenden Gruppen kann bereits während der Ausbildung gewechselt werden (THS, Obedience, Agility, Begleithunde, Gebrauchshunde, …) um den Hund weiter zu fördern.

Ausbildung in der TopDog-Gruppe

In den TopDog-Gruppen erlernt der Hund die unterschiedlichsten Übungen aus den vier Kategorien Unterordnung, Alltag, Sport und Show.

Alle Übungen werden dem Hund spielerisch und über positive Verstärkung vermittelt, Stress sollte nicht aufkommen, da kontraproduktiv. In den unterschiedlichen Kategorien können folgende Übungen erlernt werden:

Unterordnung:

  • Mit und ohne Leine an Hunden vorbei laufen
  • Sitz aus der Bewegung
  • Platz aus der Bewegung
  • Abrufen aus dem Platz
  • Unter Ablenkung liegen bleiben
  • Leinenführigkeit
  • Freifolge
  • usw.

Alltag:

  • Chip suchen am Hund
  • Durch Menschenmenge laufen
  • Hund wird von Menschen angefasst
  • Über Folie laufen
  • Zwei HF begrüßen sich
  • Spazierengehen in Wald, Stadt, …
  • Ins Maul schauen lassen, Untersuchung durchführen lassen
  • usw.

Sport:

  • Hindernisparcours laufen (mit und ohne Leine)
  • Per Handzeichen z.B. durch Tunnel und dann über Hindernis lenken
  • Vorausschicken mit Platz
  • usw.

Show:

  • Give me five
  • Durch Ring springen (kann auch durch Arme sein)
  • Durch Füße laufen
  • Rückwärtslaufen
  • Männchen machen
  • Apportieren eines beliebigen Gegenstandes
  • Seitwärts-Rolle am Boden machen
  • Hüpfen
  • usw.

Durch die Arbeit in der Gruppe lernt der Hund außerdem – sofern dies nicht bereits in der Welpen- und Junghundegruppe geschah – sich anderen Menschen und Hunden gegenüber freundlich zu verhalten und sich nicht von den an ihn gestellten Aufgaben ablenken zu lassen.

topdog-02

Der Hundehalter erhält außerdem nützliche Tipps, um den Hund artgerecht und gleichzeitig sozialverträglich zu erziehen und Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen.

Der Junghund kann – je nach Rasse und Entwicklungsstand – ca. ab dem 8. Lebensmonat in diese Gruppe wechseln. Natürlich werden auch ältere Hunde, die jetzt erst zum Hundeverein kommen, hier aufgenommen.

Ziel ist, dass der Hund aufmerksam, schnell und freudig den Kommandos seines Besitzers nachkommt – um dies zu erreichen, wird viel mit Belohnung und Bestätigung des Hundes gearbeitet.

In diesem Ausbildungsabschnitt werden die Hundeführer und ihre Hunde in Gruppen aufgeteilt, um individuell auf den einzelnen Hundehalter eingehen zu können und durchlaufen in dieser Gruppe das gesamte Ausbildungsprogramm.

Ansprechpartner: Markus Gölz